Die individuelle Beratungsarbeit in der Migrationssozialarbeit folgt einem ganzheitlichen Ansatz. Wir unterstützen die Ratsuchenden individuell und ressourcenorientiert, ihr Leben eigenständig und selbstverantwortlich zu gestalten. Wir wirken Diskriminierung, Stigmatisierung, Ausgrenzung und Rassismus entgegen. Unsere Standards orientieren sich am Stand aktueller fachlicher und wissenschaftlicher Erkenntnisse. Eine besondere Stärke unserer Unterstützungsangebote ist die Vernetzung von hauptund ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeiterwohlfahrt.

Die berufliche und persönliche professionelle Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird durch ständige Fortund Weiterbildung und Supervision erhalten und weiterentwickelt.

Als einer der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege agiert die AWO unabhängig. Durch Leitbilder, Konzepte und Leistungsbeschreibungen stellt die Migrationssozialarbeit ihre Tätigkeiten und ihre Angebotsstrukturen transparent dar. Die Leitsätze der Arbeiterwohlfahrt sind allen Interessierten zugänglich und auch die Migrationssozialarbeit lässt sich an diesen Leitsätzen messen. Migrationssozialarbeit ist die selbst gewählte Aufgabe der Arbeiterwohlfahrt.

Um die Effektivität der Arbeit nachzuweisen, wird das Verhältnis von Aufwand und Wirkung dokumentiert. Dazu werden Qualitätsmanagementsysteme eingeführt, die migrationssensible Indikatoren beinhalten.

Wirtschaftliches Handeln ist Teil unserer sozialen Verantwortung gegenüber Ratsuchenden, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kooperationspartnern. Wir achten in unseren Einrichtungen und in der Beratung darauf, dass mit den vorhandenen Ressourcen bewusst, effizient und sorgsam umgegangen wird. Wir streben die sinnvolle Vernetzung unterschiedlicher Hilfeangebote an.

Im Interesse der Ratsuchenden nutzen und vernetzen wir bestehende Angebote in der jeweiligen Region. Dazu suchen wir zielgerichtet die Zusammenarbeit mit an- deren Akteuren der Sozialen Arbeit.

Die Angebote orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen und den jeweili- gen regionalen Bedingungen. Mit der Weiterentwicklung der Standards der Sozia- len Arbeit und mit regelmäßigen internen und externen Qualitätskontrollen wird die hohe Qualität der sozialen Dienstleistungen erhalten, dokumentiert und ausge- baut.

Ein wesentliches Ziel ist es, die Prozess-, Struktur- und Ergebnisqualität der Arbeit klar zu definieren und transparent darzustellen. Die Qualitätspolitik und Qualitäts- sicherung der Arbeiterwohlfahrt ist ein fortlaufender Prozess. Wir orientieren uns an den Bedürfnissen und Ressourcen der Ratsuchenden. Dies führt zur Bereit- stellung eines differenzierten Unterstützungsangebotes, das allen Interessierten und Ratsuchenden zugänglich ist. Zu unserem Beratungskonzept gehört, dass wir in unseren Einrichtungen Klischees und Stereotype vermeiden und uns aktiv gegen Vorurteile einsetzen.

Die Arbeiterwohlfahrt gewährt ihre solidarische Hilfe grundsätzlich allen ratsuchenden Menschen, unabhängig von ethnischer, sozialer Herkunft, Nationalität, Religion, Weltanschauung und Geschlecht. Akzeptierende Soziale Arbeit berücksichtigt die Unterschiedlichkeit verschiedener gesellschaftlicher, kultureller und persönlicher Hintergründe.

Solidarität bedeutet, über Rechtsverpflichtungen hinaus durch praktisches Handeln füreinander einzustehen. Wer in Not gerät, kann sich auf die Solidarität der Arbeiterwohlfahrt verlassen. Solidarität bedeutet auch, dass wir uns stark machen im Kampf für die Rechte der Migrantinnen und Migranten.

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok